Seite auswählen

Sidebars und Widgets

Irene Wolk, WordPress-Fee bei KREATIV IM WEB

20. Februar 2017

Heute setzte ich mein Thema des Monats Februar fort mit zwei grundsätzlichen Elementen, die sehr elementar zu deinem Design gehören.

Diese Elemente werden direkt über das Theme gesteuert und unterschiedlich dargestellt. Daher gehören sie meiner Meinung nach unbedingt mit in diesen Themenbereich.

Ich beantworte heute die folgenden Fragen:

  1. Was ist eine Sidebar und wie wird sie genutzt?
  2. Was sind Widgets und wo setze ich sie ein?

Sicherlich hast du im Zusammenhang mit WordPress schon mal die Begriffe „Sidebar“ und „Widgets“ gehört. Wenn du gerade erst mit WordPress startest, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du nicht gleich weißt, wovon denn nun die Rede ist. Aber keine Angst,  wenn du es einmal weißt, kannst du das nächste Mal mitreden, wenn davon gesprochen wird.  😉

Was ist eine Sidebar?

Die Sidebar in deinem Blog oder deiner Website ist ein Bereich im Design, in dem man seitenübergreifend andere Inhalte darstellen kann als über die Seiten oder die Beiträge. Auch wenn der Name vermuten lässt, dass es sich um einen Bereich handeln muss, der seitlich angeordnet ist, können Sidebars an unterschiedlichen Stellen in deinem Theme vorkommen. Sie sind Teil der gesamten Website-Struktur.

Der wohl bekannteste Bereich einer Sidebar ist sicher der auf der rechten Seite, neben deinen eigentlichen Inhalten bzw. Blogbeiträgen. Früher war dies meist auch die einzige Stelle im Theme, an denen eine Sidebar definiert war. Mit den ‚Ansprüchen an flexibel zu gestaltendes Design haben die Entwickler immer mehr Möglichkeiten geschaffen, Sidebars darzustellen.

So kann man heute Sidebars sowohl rechts als auch links anordnen, man kann unterschiedlichen Seiten auch jeweils unterschiedliche Sidebars zuordnen und so gut wie immer können Sidebars auch im Fußbereich – dem sogenannten Footer eingesetzt werden. Wie viele Sidebars möglich und wo sie definiert sind, hängt von deinem jeweiligen Theme ab. Es ist jedoch immer mindestens eine Sidebar möglich. Falls dein Theme nur eine Sidebar verwendet, kannst du über ein Plugin auch für mehrere Sidebars sorgen. Das werden wir im nächsten Monat besprechen, wenn es um die Plugins geht.

Sidebars & Widgets

Sidebars & Widgets


Wie nutze ich meine Sidebars?

Gehen wir mal vom häufigsten Fall aus – der rechten Sidebar. Sie wird sehr oft neben deinen Blogbeiträgen angezeigt bzw. auf der Blogübersichtsseite. Man kann sie aber auch bei Seiten einsetzen. Hier werden sehr oft Informationen und ein Bild vom Autor platziert, um damit die Persönlichkeit vertrauter zu machen. Wenn ich weiß, wer dort schreibt, wirkt das persönlicher und weckt eher das Vertrauen der Leser. Meistens findet man in der Sidebar auch eine Handlungsaufforderung – oft verbunden mit einem kostenlosen Angebot, das man gegen den Tausch der E-Mailadresse bekommt. Man kann in der Sidebar auch Links zu seinen SocialMedia-Profilen setzen oder auf besondere Angebote verlinken. Wichtig ist, die Informationen kurz zu halten, da der Platz einfach begrenzt ist.

Die Sidebars im Footer werden oft dazu genutzt, Kontaktdaten anzugeben, zu Seiten zu verlinken oder auf Angebote hinzuweisen. Manchmal findet man hier auch eine Google-Map, was gerade bei lokalen Unternehmen durchaus Sinn macht.

Was sind Widgets?

Widgets sind kleine grafische Fenster, die die Aufgabe haben, Inhalte in deiner Sidebar darzustellen. Deine Sidebar selbst wäre ohne die Widgets leer. Erst über die Widgets kommen Inhalte in deine Sidebar.

Standardmäßig bringt WordPress schon einige Widgets mit. Man kann z.B. seine letzten Beiträge in einem Widgets darstellen lassen, einen Kalender oder die Suchmaske, um nur mal ein paar zu nennen.

Aber die Widgets können noch viel mehr und sind damit als Gestaltungselement nicht mehr wegzudenken. Ich kann so gut wie jeden Text, jedes Bild oder jeden HTML-Code über ein Widget darstellen. Das macht es so flexibel, eine Sidebar zu gestalten.

Widgets und Sidebar gehören untrennbar zusammen. Ein Widget benötigt die Sidebar, um dargestellt zu werden und eine Sidebar ohne Widgets ist einfach nur ein leerer Bereich. Die beiden brauchen einander. Sie sind daher das perfekt Duo.

Sidebars & Widgets im Dashboard

Sidebars & Widgets im Dashboard

Widgets können per Drag & Drop in die Sidebars gezogen werden

Wie kommt ein Widget in die Sidebar?

WordPress hat es seinen Anhängern sehr einfach gemacht, Widgets in der Sidebar zu platzieren. Unter dem Punkt Design/ Widgets findet man im Dashboard sowohl die Widgets als auch die Sidebars. Per Klick oder Drag and Drop lassen sich die Widgets in die jeweilige Sidebar ziehen und auch in ihrer Reihenfolge bestimmen. Man kann sie problemlos verschieben und so auch verschiedene Anordnungen ausprobieren. Die Änderungen müssen auch nicht extra gespeichert werden – das passiert automatisch.

Um Text, Bilder oder HTML-Code in der Sidebar zu platzieren hat WordPress nur das Text-Widget mitgeliefert. Will man aber z.B. den Text etwas formatieren oder ein Bild verlinken, muss man Code schreiben können, um das richtig darzustellen. Hier schaffen jedoch einige Plugins Abhilfe. Mit ihnen kann man Widgets mit dem Schreibeditor erstellen, was eine große Erleichterung gebracht hat. Ich arbeite aktuell häufig mit diesem Plugin hier – es bietet mir die Möglichkeit, ein Widget auch mehrfach an unterschiedlichen Stellen einzubauen. Das bedeutet, ich erstelle es nur einmal, kann es aber an vielen verschiedenen Stellen nutzen. Das ist vor allem dann, wenn man eine große Website mit vielen Widgets hat eine enorme Arbeitserleichterung. Probier es doch einfach mal aus.

Wie geht es nächste Woche weiter?

Auch wenn ich ein großer Fan von Premium-Themes bin, werde ich dir im nächsten Beitrag ein Theme vorstellen, das du kostenlos nutzen kannst und mit dem du eine sehr ansprechende Startseite darstellen kannst. In diesem Theme wird verstärkt mit Widgets und Sidebars gearbeitet, um das Design zu gestalten. Wenn dich das interessiert, dann sei auch nächste Woche wieder dabei.

Dipl.Ing. Irene Wolk

Dipl.Ing. Irene Wolk

Kreativ im Web

Hallo, ich bin Irene Wolk. Früher habe ich Häuser gebaut, jetzt baue und betreue ich Websites, produziere Erklär-Videos und zeige dir in Videokursen, wie du deine Website auch selbst bauen kannst. 

Dieser Blog steht unter dem Motto Ich liebe WordPress – und Du? Ich habe beim Erlernen von WordPress so viele Erfahrungen sammeln können, die ich heute gerne an Menschen weiter gebe, die Unterstützung beim Aufbau ihres Blogs suchen.

Es fällt mir leicht, mein Wissen mit einfachen Worten und zugleich mit Spaß zu vermitteln und ich kann auch über mich selbst lachen, wenn mir dabei mal ein Fehler unterläuft. Mich begeistern Menschen, die sich wie ich die Freude am Lernen erhalten haben. Genau mit diesen Menschen möchte ich zusammen arbeiten.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 + 13 =

Erstelle schöne Grafiken für SocialMedia & Website!


Hol' Dir den Workshop und erziele die tollsten Ergebnisse!

Kein Spam von mir - nur hilfreicher Content und Empfehlungen!
Informationen zu den I nhalten, Protokollierung deiner Anmeldung, den Versand über den Anbieter GetResponse, statistische Auswertung sowie deine Abbestellmöglichkeit findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Meine Angebote für Dich und Dein Business

WEBSITES MIT WORDPRESS

Schnell starten, selbst bauen oder ganz individuell - alles ist möglich!

ERKLÄRVIDEOS

Komplizierte Prozesse einfach erklärt - das schaffst du mit einem Erklär-Video

WEBSITE-SUPPORT

Probleme mit der Website, Du kommst nicht weiter - dann naht hier Hilfe

Nur zur Info: Ich nutze Cookies auf meiner Website!